Forchheim

am Kaiserstuhl

… idyllisches Dorfleben am Kaiserstuhl

 

Forchheim am Kaiserstuhl ist mit rund 1.440 Einwohnern die kleinste selbstständige Gemeinde im Landkreis Emmendingen. Sie liegt in der fruchtbaren Rheinebene am nördlichen Rand des Kaiserstuhls, auf einer Höhe von 187 m und wurde 762 erstmals urkundlich erwähnt. Die Gemarkung umfasst 1079 Hektar, davon sind 279 Hektar Wald.

Mit fast  20 Haupterwerbslandwirten ist Forchheim nach wie vor landwirtschaftlich geprägt und vor allem der Anbau „der tollen Knolle“, hat Forchheim über seine Grenzen hinaus berühmt gemacht. Die in Forchheim angebauten Kartoffeln werden allesamt in Direktvermarktung an die Kunden gebracht, teilweise im Umkreis bis zu 100 km.

Die Gemeinde Forchheim unterhält seit 1971 mit der Stadt Endingen eine Verwaltungsgemeinschaft, die bis auf den heutigen Tag hervorragend funktioniert. Bei der Grundversorgung profitiert die Gemeinde von der räumlichen Nähe zu den Einkaufsmärkten am nördlichen Stadtrand von Endingen.

Für die kulturellen Veranstaltungen im Dorf zeichnen sich in der Hauptsache die 17 Vereine verantwortlich. Das alljährliche „Härdepfelfest“ stellt dabei den Höhepunkt dar.